Getestet: Schokolade ohne Zucker
mit Xylit (Birkenzucker)

Wer gerne grosse Mengen an Süssem verdrückt, wird hin und wieder vom schlechten Gewissen geplagt. Auch wenn es einem gesundheitlich gut geht ist man sich doch bewusst dass Zucker auf Dauer schlecht ist für den Körper – ob sich das im Alter vielleicht rächt? Also versucht man zumindest ab und zu etwas Enthaltsamkeit und wünscht sich eine zuckerlose Alternative – wenigstens dann, wenn die Lust auf Süsses überhand nimmt. Natürliche Ersatzstoffe sind Erythrit, Xylit und Stevia, wobei Stevia den stärksten Eigengeschmack aufweist. In Schokolade ist mir nur die Verwendung von Xylit in Produkten von 4 Herstellern bekannt. Ich habe sie ausprobiert: Artikel von Thü Hürlimann, Dezember 2017


Plamil Vollmilchschokolade
Die Plamil ist in allem recht zurückhaltend. Von der Konsistenz her eher hart und ein bisschen pulverig, ist sie im Geschmack weder zu süss noch zu bitter. Zwar gibt es Momente da eine leichte Bitterkeit aufkommt, doch wird sie dann überdeckt von einem milchig süssen Geschmack, der Nachgeschmack bleibt milchig. Zurückhaltend ist sie jedoch auch mit dem Schokoladegeschmack, da ist die Xukkolade überlegen. Doch wem die Xukkolade zu süss ist, dem kommt die Plamil ev. gerade recht.
Plamil Vollmilchschokolade von Plamilfoods ohne Zuckerzusatz, bei Mithana


Birkengold Zartbitter 55%
Die Verpackung sieht zwar jetzt anders aus als in der offiziellen Abbildung und zeigt dunkle Schokolade. Dies entspricht dann auch dem Inhalt, denn der hat wirklich rein gar nichts mit Milchschokolade gemein. Die Konsistenz dieser Schokolade ist pulverig trocken und fühlt sich sandig an. Geschmacklich ist sie für Milschokoladen-Liebhaber ziemlich unerträglich, so wechselt es im Mund hin und her zwischen dem bitteren Geschmack reinen Kakaos und der penetranten Süsse reinen Xylits – die beiden Extreme vermischen sich kaum. Im Nachgeschmack bleibt es dann recht bitter.
Birkengold Schokolade zuckerfrei Zartbitter 55% Kakaoanteil, bei Bodychange


Xucker Xukkolade Vollmilch
Von den bisher getesteten Schokoladen kommt die Xukkolade einer richtigen Milchschokolade am nächsten. Die Konsistenz ist cremig und der Schokoladengeschmack angenehm. Dennoch bleibt die Süsse des Xylit recht penetrant und überdeckt zeitweise den Schokoladengeschmack. Hin und wieder mit einem Täfelchen die Lust zu stillen funktioniert gut mit der Xukkolade. Aber tafelweise wird man sie nicht essen mögen. Man fragt sich ob diese Schokolade mit weniger Xylit nicht besser wäre.
Xylit Xukkolade Vollmilch, bei Xucker


Xucker Xukkolade Zartbitter
Zartbitter funktioniert sehr gut mit Xylit. Ich bin kein Fan dunkler Schokolade, daher ist sie für mich schwierig zu beurteilen, aber die Süsse des Xylit ist hier nicht penetrant und das Bittere entfaltet sich eher breit. Wer dunkle Schokolade mag wird mit der Xukkolade Zartbitter vielleicht fündig.
Xylit Xukkolade Zartbitter, bei Xucker


Dieter Meier Schokolade Oro de Cacao
– Geschmackstest demnächst – Hier handelt es sich (zumindest vorerst) nicht um Schokolade mit Zuckeraustauschstoff. Aber Dieter Meier verspricht mit einem ganz neuen Verfahren der Schokoladenherstellung, dass er das Schokoladenaroma vom Bitterstoff trennen kann. Das bedeutet weniger Zucker um die Bitterkeit zu überdecken. Und in Kombination mit Xylit (falls ein solches Produkt einmal hergestellt wird) ebenfalls eine kleinere Menge Xylit, womit man das Problem, das die Xukkolade hat, vermeiden kann.
Oro de Cacao, vom Laden in Zürich


Ich wäre dankbar für Hinweise, falls jemand noch weitere Milchschokolade-Produkte findet mit natürlichen Zuckeraustausch-Stoffen.